Clubanlage

Konzept

Mitte der 90iger Jahre wurde dem Wunsch, eine vereinseigene Clubanlage zu bauen, nachgekommen. Die Modellbahn sollte mit einheitlichem Landschaftsbau und größtmöglicher Vorbildtreue entstehen. Flexibles Gleissystem mit niedrigem Profil und schlanken Weichen sollten das Bild abrunden. Wir entschieden uns für das 2-Leiter-Gleisystem Peco-Finescale. Die neue Modellbahnanlage sollte keinen überladenen Eindruck vermitteln, vielmehr sollten Züge möglichst in Originallänge an ebensolchen Bahnsteiggleisen im Bahnhof Platz finden. Der Gesamteindruck war und ist uns nach wie vor wichtig. Somit steht die Alterung der Gebäde und der Fahrzeuge ebenso im Focus.

Auf Grund des Alters der Anlage, wurde entschieden, die gesamte Anlage für den digitalen Betrieb komplett neu zu verdrahten. Der offen liegenden Schattenbahnhof wurde komplett neugestaltet. Die Planung für den Umbau umfasst 16 neue Module, die in vier Ebenen zusammengestellt werden. Die Modulanlage kann je nach Platzbedarf in unterschiedlichen Größen zusammengestellt werden.

Clubanlage

Wendel linke Seite
Wendel linke Seite
Schattenbahnhof
Schattenbahnhof
Steinbogenbrücke
Steinbogenbrücke
Mauerwerk der Steinbogenbrücke
Mauerwerk der Steinbogenbrücke

Technik

Die Module sind fertiggestellt, die Gleise und Weichen verlegt und angeschlossen. Die Funktionsprüfungen sind abgeschlossen und der Fahrbetrieb wurde aufgenommen. Alle Fahrzeuge sind mit Digitaldecodern ausgestattet, zum großen Teil mit Sounddecodern und Digitalkupplungen.

Nächster Schritt ist die Einbindung der Gleisbelegtmeldungen in unser Steuerprogramm, die bereits verdrahtet und angeschlossen sind.

Selbstverständlich soll die Anbindung an den PC und die Programmierung mittels PC erfolgen, sodass ein kompletter Automatikbetrieb mit Fahrstraßensteuerung und Pendelzügen möglich ist. Der Spielbetrieb wird selbstverständlich weiterhin manuell bedient.

Schreibe einen Kommentar